Sport und Erholung für Jung und Alt Initiative Westsportplatz e. V.
OTZ-Beitrag vom 11.01.2016
Weihnachtsbaum-Weitwurf Männer 1 Kononov Artem 19,5 m 2 Jungbluth Dimitri 19,0 m 3 Klemm Andreas 17,3 m Jungen 1 Lüneburg Richard 14,0 m 2 Mohamed 11,0 m 3 Bergholz Carlo 10,9 m Frauen 1 Kirsten 11,9 m 2 Claudia 10,2 m 3 Anita 9,3 m Mädchen 1 Shahd 6,1 m 2 Tonndorf Hanna 4,8 m 3 Klemm Finja 4,6 m Männer 1 Sadewasser Bastian 232 2 Klemm Andreas 229 3 Kramer  Gunter 211 Frauen 1 Kahn Claudia 230 2 Kohn Ilona 211 3 Fintel Sandra 198 Darts
Die Initiative Westsportplatz stimmt mit ,,Weihnachtsbaumweitwurf“ die Nachbarn auf ein gutes Jahr ein: (von Thomas Beier) 10, 12, teilweise mehr als 15 Meter weit flogen die Weihnachtsbäume am ,Sonnabend auf dem Westsportplatz. Mit dem geselligen Sportwettbewerb hat die Initiative ,,Westsportplatz“ Nachbarn auf das Neue Jahr eingestimmt und sich um gute Stimmung gekümmert. Zur Optimierung der Flugeigenschaften waren die Weihnachtsbäume zuvor von sämtlichen Zweigen befreit und mit einer Spitze an der Stammseite versehen worden. Es gab unterschiedlich große Fluggeräte für Männer, Frauen und Kinder. Die Sportanlage - ab dem Frühjahr wird hier wieder  Beachvolleyball gespielt - erwies sich als bestens präpariert. Frank Kramer animierte die Gäste immer wieder zu neuen sportlichen Höchstleistungen. Dabei erinnerte er auch an die sportlichen Erfolge früherer Olympiasieger:  Mehrere Sportgymnasiasten traten sodann in die Fußstapfen von Petra Felke. Die notwendige innere Wärme kam am Westsportplatz auf, weil am Lagerfeuer Tannengrün verfeuert wurde. Die untere Umweltbehörde hatte die Verbrennung auf 15 Bäume limitiert, um die Feinstaubgefahr zu minimieren. So geschah es dann auch. Beim Weihnachtsbaumweitwurf schauten auch Asylbewerber aus der Nachbarschaft vorbei. Wie ernst sie den urdeutschen Wettbewerb nehmen, zeigten einige junge Männer. Trotz frostiger Temperaturen legten sie Jacken und Schals ab, um mit dem Baum ordentliche Weiten hinzulegen.